Landratskandidat Schramm (Piraten) für rasche Anpassung des Schulentwicklungsplanes

andreas2
In der Presse wurde zuletzt bekannt, dass die Schulsituation in Werder (Havel)
immer unbefriedigender wird. So platzt das Ernst-Haeckel-Gymnasium in Werder (Havel) mittlerweile aus allen Nähten, da ein Viertel mehr Schüler als ursprünglich geplant die Schule besuchen. Als Lösung kommt beispielsweise ein Anbau an die Schule in Betracht. [1] 
Der Schulanbau setzt zunächst aber eine ergänzende Anpassung der Schulentwicklungsplanung vom Dezember 2013 voraus. [2] 
Hierzu Landratskandidat Schramm:
„Landrat Blasig kümmert sich seit Jahren nicht genügend um die Schulentwicklung im Kreis. Die Schulentwicklungsplanung hätte längst an die aktuellen Entwicklungen angepasst werden müssen. Das Ernst-Haeckel-Gymnasium in Werder (Havel) ist nur ein Beispiel aus dem Berliner Umland. Dort wurde die Entwicklung der letzten Jahre verschlafen. Seit Jahren warten die betroffenen Schüler, Lehrer und Eltern auf eine Lösung.“ 
Werder wird in den nächsten Jahren weiter wachsen, eine Bevölkerungszunahme gilt als sicher. [3]
Die aktuelle Entwicklung kann deshalb im Landkreis nicht weiter ausgesessen werden.
Quellen